Guatemala

guatemala

 

Yaxha

Guatemala, DAS Highligh von Zentralamerika….MEIN absolutes Highlight von Zenralamerika. Auch wenn das eine so schwere Aussage ist! Bereits monatelang vorher hatte ich mich mega darauf gefreut. Warum…weiss ich nicht, doch irgendetwas hatte mich stark dort hingezogen.

Kaum angekommen im Norden von Guatemala  (nicht zu vergessen dass wir ja 2 Wochen vorher stucked in Belize waren, um auf unsere seit über einem halben Jahr abgelaufene neue Registrierung für Morrie zu warten:)) haben wir uns die fast unbekannten 20 km im Busch versteckten Ruinen von Yaxha angesehen. Yaxha, bedeutet soviel wie grün blaues Wasser, ist ein Teil des Dreierkonstrukts Yaxha-Nakum-Naranjo, einem Nationalpark, welcher als das grösste Forschungszentrum von Mayaruinen gilt.

 

guatemala 1Willkommen in Guatemala.
guatemala 5guatemala 7 guatemala 8 guatemala 9Restaurationsarbeiten in der prallen Mittagsonne.guatemala 10
Meine Mayaprinzessin.guatemala 11 guatemala 12 guatemala 13Warten auf den Sonnenuntergang.guatemala 15 guatemala 16 guatemala 17selfies 1
 

Nakum

Von Yaxha zwar nur 17 Kilometer entfernt, dennoch hat es uns gute 90 Minuten Fahrt durch dichtesten guatemalesischen Dschungel gekostet um diese Ruinen im Nirgendwo zu finden. Einen grossen Vorteil hatte die Anreise im Extrem-Expeditionsstil, wir hatten die Ruinen komplett für uns alleine. Keine Menschenseele weit und breit.

 

guatemala 18guatemala 19 guatemala 20Nach der fleissigen Kulturarbeit darf auch die leckere Belohnung nicht fehlen. 

 

Interessanterweise befinden sich die verlassenen Ruinen von Yaxha und Nakum direkt neben den super touristischen aber auch atemberaubenden Ruinen von Tikal, DIE Ruine und eine DER bedeutendsten Mayastätten überhaupt. Stefan freute sich schon mega lange wie ein kleines Kind auf Tikal und war auch komplett begeistert. Tikal. Klar. Ist nicht umsonst so bekannt. Aber wie gesagt, das wunderbare an Yaxha ist eben, dass bisher kaum Tourismus seinen Weg hierher gefunden hat. 

Somit war es für uns der reinste Jackpot. 3 Tage lang lebten wir allein im pursten Dschungel, lauschten den Howler-Monkeys und durchstapften die Ruinen, wobei grosse Teile von Nakum sogar noch völlig unangetastet (unausgegraben) waren und vom Urwald umschlungen. Es war so beeindruckend und interessant einsam auf den Ruinen stehen zu können und sich mit geschlossenen Augen die Welt von einst vorzustellen. Einfach Wahnsinn. 

Kein Wunder, dass Yaxha-Nakum-Naranjo auch als Geheimtipp der Mayawelt gilt (was wir erst hinterher erfuhren). Es ist Teil des Naturschutzgebietes der Biósfera Maya und verbirgt in sich eine von Menschen noch nicht erforschte Welt, dass das reine Anwesendsein, Präsentsein unglaublich bewegend ist. 

Absoluter Traum!  Nachts musste man sich mantra mäßig zuflüstern, man verbringe die Nacht nicht im Jurassic Park, so laut schrieen die Howler-Monkeys (der Name kommt nicht von ungefähr). Das Schreien der Affen dient übrigens der “Markierung” ihres Reviers und mit Revier meint man Baum. Sitzt Familie A in Baum 1 soll also Affenfamilie B bitte einen anderen schönen Baum suchen. Statt körperliche Angriffe gibt es bei den Howler Monkeys also generell nur “Schreiattacken”, was das nicht für eine schöne Art der Gewaltbekämpfung ist ;)

Die Ruinen waren der absolut schöne Start in Guatemala und im Norden sollten noch viele andere schöne Dinge folgen….

 

guatemala 3Hang loose.

 

29

Einer meiner Wünsche war schon zuvor, meinen Geburtstag in Guetamala verbringen zu können…am liebsten mit einem Tag am See ;) Und siehe da, klappte mit unserer Route und unendlicher Zeit im Gepäck auch ganz gut. Lago de Peten wurde es dann spontan. Zuvor hatten wir nichts über den See gehört, sind einfach hin, um zu sehen ob wir einen schönen Platz finden für die nächsten Tage und schwupps di wupps ganz nebenebei einen ganz süssen Zugang zum Wasser gefunden, welcher sich am Ende sogar als der einzige Zugang zum See herausstellte. Vom Glück verfolgt ;)

Immer wieder gehen wir mit der Hoffnung an Seen und Meere heran, sicher irgendwo ganz easy einen super süssen Spot für uns zu finden….ist leider leider in der Realität nicht immer so easy. Entweder sind wir 10 Jahre zu spät oder 5 Jahre zu früh. Tourismus hat dann bereits oder wird erst krass zuschlagen, sodass man mit zugebauten Zufahrten an Seen und Meeren kämpft oder eben verottete Häusser entdeckt, wo man abends nicht unbedingt der neue Mitbewohner im bereits besetzen Haus sein mag. 

Für Lago de Peten klappte es zum Glück. Wir bekamen Nachts natürlich dennoch wieder Besuch von Einheimischen, die sich wunderten warum ein schön weiss im Mond glänzendes Auto so einsam herumsteht. Aber wie immer lief alles gut. Und so verbrachte das komplette Geburtstagskomitee den nächsten Tag am See. Mit Kayak und Bierchen am Steuer, mit Wurst und Gemüsepäckchen am Feuer. Sogar mit Musi á la Argentina, denn am Tag zuvor hatten wir noch 4 Argentinier getroffen, die im Bully unterwegs sind (NEID!). 

Und witzigerweise, wie der Zufall es so wollte, kamen sogar noch eine Gruppe von Guatemaltecas vorbei, die Junggesellenabschied mit dicken fetten fleischlastigen Gerichten am BBQ zelebrierten. Somit war das Mittags-Geburtstagsmenü auch serviert. Und wieder einmal hatte ich ein super schöner Tag, der eigentlich zur Ehrung meiner Mama, anstelle meiner selbst, dienen sollte :) Merci Mama!

 

dcim104goproAhoi.dcim104goproMit Bier am Steuer, wenn das die Seepolizei sieht.guatemala 23 guatemala 24 guatemala 25Wenn schon Pulsera dann bitte aber auch von den Profis aus Argentinien lernen.guatemala 26guatemala 36 guatemala 37Eis frisch von der Drehmaschine.guatemala 38Flores bei Nacht.

 

Tikal

Als Stefan sich nach Tikal aufmachte, fuhr ich per Anhalter mit den Argentiniern nach Isla de Flores und lies währenddessen meine neue Leidenschaft des Armband knüpfen in mir aufsteigen – perfekte Lehrstunde mit den Jungs wie es sich gehört im Bully :) 

Kurzer Einschub von Stefan:

In der Recherche vorher das wohl für mich grösste Highlight von Guatemala. Nicht nur Dank ihrer unglaublichen Ausdehnung (ich bin mehr 16 Kilometer gelaufen um mir auch ja JEDE Ruine anzusehen) und Zustand (die wohl am besten präpariertesten Ruinen bisher), auch die unglaubliche Grösse der Hauptruinen lassen einen vor Respekt erstarren erfreuen. Gerade in Mexiko hatten wir ja bereits gefühlte hundert Ruinen gesehen. Eine gewisse Ruinenmüdigkeit machte sich breit (siehe Caro). Soll man jetzt doch noch die 101. Ruine sehen? Gerade auch weil sie mit Abstand die teuerste ist? Antwort kurz und knapp:

JA!

 

guatemala 27 guatemala 28 guatemala 29 guatemala 30 guatemala 31 guatemala 32Der Hauptplatz…guatemala 33…das wohl bekannteste Bild von Tikal.guatemala 34 guatemala 35Unglaublich, wie die Ruinen-Riesen selbst aus dem dichtesten Dschungel empor ragen.

 

Lago de Izabal

Da uns Rio Dulce mit seinen überteuerten und übertouristischen Angeboten entlang des Flusses nicht wirklich überzeugen konnte machten wir uns direkt weiter auf den Weg ein nettes Plätzchen für die Übernachtung zu finden. Keine 30 Minuten später finden wir dieses fast schon durch Zufall, nur einen 5 Minuten Fussmarsch entfernt von den fantastischen Agua Caliente.

Ein Wasserfall aus heissem Wasser! Wasserfälle im Allgemeinen finde ich ja schon immer mächtig spannend. Aber ein Spa-Wasserfall, das macht nicht nur kurz sprachlos und läd zum stundenlangen Abhängen ein. Nur ein paar wenige Locals finden ebenfalls ihren Weg um kurzfristig unsere Entspannungsruhe zu stören. Ein umgeknickter Baumstamm dient für die nächsten Stunden als Ruhepool im warmen Wasser. Bis dass die Haut verschrumpelt.

 

guatemala 39Waschtag.guatemala 40Es treffen sich von links kommend ein frisch kühler Gebirgsfluss mit dem von rechts kommenden brühend heissem Wasserfall.
Die Mischung machts.
guatemala 41 guatemala 42selfies 2guatemala 43Waschtag 2.guatemala 44

 

 

Semuc Champey

Tage später machten wir uns dann nach Semuc Champey, ein weiteres Mega Highlight in Guatemala. Bilder sagen hier mehr als Worte. Aber Fakt ist, es ist wieder eine von Mutter Natur gegebene unglaubliche Schönheit, in der sich das absolut türkis klare Wasser über Sandgesteine stufen- oder poolartig abwärts bewegt. Und das inmitten des grünsten und dichtesten Dschungels. Das Farbenspiel ist atemberaubend. Und selber Teil des Ganzen zu sein und sich dabei auf Entdeckungstouren in den Höhlen zu begeben, mega gut!

  

guatemala 49dcim104goprodcim104goprodcim104goprodcim104goproguatemala 50 guatemala 51 guatemala 52 guatemala 53 guatemala 54 guatemala 55 guatemala 56 guatemala 57 guatemala 58 guatemala 59 guatemala 60 guatemala 61

 

  


 

Carolin

Carolin

Der Träumer und Bastler der Truppe.
Sie macht sich die Welt, widdewidde wie sie ihr gefällt.
Carolin

Latest posts by Carolin (see all)

Related Post



Comments are closed.